Link to the University of Pittsburgh
Link to the University Library SystemContact us link
AEI Banner

Stille Revolution im Namen des Rechts? Zur Rolle des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) im Prozess der europäischen Integration = Silent Revolution in the Name of Law? The role of the European Court of Justice in the Process of European Integration. ZEI Discussion Paper: 2000, C 78

Höreth, Marcus (2000) Stille Revolution im Namen des Rechts? Zur Rolle des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) im Prozess der europäischen Integration = Silent Revolution in the Name of Law? The role of the European Court of Justice in the Process of European Integration. ZEI Discussion Paper: 2000, C 78. [Discussion Paper]

[img]
Preview
PDF
Download (154Kb) | Preview

    Abstract

    [From the Introduction]. Lange Zeit hat die politikwissenschaftliche Integrationsforschung dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) nicht die ihm gebührende Aufmerksamkeit geschenkt. Um die Dynamik und die Eigenart des europäischen Einigungsprozesses erklären zu können, lenkte die Politikwissenschaft den Blick vielmehr auf die großen politischen Grundsatzentscheidungen und Vertragsrevisionen, die auf den internationalen Regierungskonferenzen beschlossen wurden. Erst die scharfsinnigen Analysen einiger Juristen haben deutlich gemacht, dass dieses Organ der dritten Gewalt als "unsung hero" auch von besonderer politischer Bedeutung für den Verlauf der europäischen Integration war und ist. Fast unbemerkt von Politik und Wissenschaft sind es vor allem die Richter in Luxemburg gewesen, die kontinuierlich an der Transformation der Römischen Verträge hin zu einem verfassungsähnlichen Dokument gearbeitet haben. Erst diese "Konstitutionalisierung" der Verträge wiederum hat das rechtliche Fundament für das sich zunehmend integrierende politische Gemeinwesen mit dem Namen "Europäische Union" gelegt, zu dem sich das Einigungsprojekt inzwischen entwickelt hat. Zwar haben die Integrationsgemeinschaften in ihrer Gesamtheit längst nicht das Stadium der Staatlichkeit erreicht; dass die EU aber mehr ist als eine bloße zwischenstaatliche Einrichtung - d.h. eine Internationale Organisation, die die Souveränität ihrer Mitglieder völlig unberührt lässt -, ist allerorten erkannt und auch anerkannt worden.

    Export/Citation:EndNote | BibTeX | Dublin Core | ASCII (Chicago style) | HTML Citation | OpenURL
    Social Networking:
    Item Type: Discussion Paper
    Subjects for non-EU documents: EU policies and themes > Policies & related activities > law & legal affairs-general (includes international law)
    EU policies and themes > EU institutions & developments > European Court of Justice/Court of First Instance
    Subjects for EU documents: UNSPECIFIED
    EU Series: UNSPECIFIED
    ["eprint_fieldname_eusries" not defined]: UNSPECIFIED
    EU Annual Reports: UNSPECIFIED
    Series: Series > University of Bonn, Center for European Integration Studies > ZEI Discussion Papers
    Depositing User: Peter Zervakis
    Official EU Document: No
    Language: German
    Date Deposited: 13 Mar 2003
    Page Range: p. 48
    Last Modified: 15 Feb 2011 17:14
    URI: http://aei.pitt.edu/id/eprint/217

    Actions (login required)

    View Item

    Document Downloads